Für Sie unterwegs auf Teneriffa

Die Sonneninsel im Atlantik
von Ulrike Mahr-Bockermann (FN-Reisen Team Wertheim)

Wo liegt Teneriffa und wie ist das Klima?
Teneriffa ist die größte Insel der sieben zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln und liegt vor der Westküste Afrikas. Von Deutschland aus ist die Insel in circa 4 h 30 Minuten mehrmals pro Woche gut zu erreichen. Hier herrscht „Ewiger Frühling“. Die Temperaturen liegen im Sommer kaum über 30 Grad, im Winter selten unter 20 Grad. Der warme Passatwind aus dem Atlantik und der frische Kanarenstrom halten eine stetige Balance. Ideales Klima das ganze Jahr über für Wassersportler, Wanderer und Golfer.

Was ist das Besondere an Teneriffa?
Die Insel wird vom Teide dominiert, einem ruhenden Vulkan, der mit 3718 m zugleich Spaniens höchster Berg ist. Über die Hälfte Teneriffas besteht aus Naturschutzgebieten. Die Natur zeigt sich in ihrer ganzen Vielfalt: tiefblauer Ozean und unterschiedlichste Strände, schroffe Küsten und Schluchten, dichte Wälder und karges Ödland, koloniale Städte und bizarre Lavalandschaften, Museen und Kirchen, traditionelle Küche und urige Bars.

Wie ist das Hotelangebot?
Die Urlaubsgebiete Los Christianos und Playa de las Americas im Süden, sowie Puerto de la Cruz im Norden der Insel lassen kaum einen Urlaubswunsch offen. Hier sind Hotels, Appartementanlagen, Strände, Freizeitparks und Golfplätze entstanden. Teneriffa ist bekannt für seine hochwertige Hotellerie und Gastronomie.

Was bietet sich kulinarisch?
Unbedingt probieren sollten Sie die papas arrugadas, kleine, kanarische, in Salzlake gekochte Kartoffeln. Dazu werden traditionell zwei Soßen gereicht: mojo verde und mojo rojo. Natürlich prägen Fisch und Meeresfrüchte die kanarischen Speisekarten. Und zum Abschluss ein leckerer  Barraquito Special: ein Kaffee mit Milch, Zimt und Likör.

Welche Ausflüge empfehlen wir Ihnen und sollten Sie nicht verpassen?
Will man  Land und Leute kennenlernen, muss man sich tiefer auf Teneriffa einlassen. Man kann die Insel prima auf eigene Faust erkunden. Mit einem Mietwagen gelangt man schnell ins bergige Hinterland und kann abwechslungsreiche Landschaften und traumhafte Ausblicke genießen.
Ein Muss ist natürlich ein Ausflug in den Nationalpark Parque National del Teide mit dem atemberaubenden Teide-Plateau auf knapp 2000 m Höhe. Auf den Gipfel gelangt man nur per Seilbahn mit vorheriger Anmeldung. Die Besteigung zu Fuß ist auf Grund der Höhe nur erprobten Wanderern zu empfehlen. Ansonsten können vielfältige Touren durch die eindrucksvolle und abwechslungsreiche Lavalandschaft wie zum Beispiel am Roques de Garcia erwandert werden.

Sehr zu empfehlen ist auch ein Besuch des Hafenstädtchens Puerto de la Cruz im Norden. Hier können Sie durch die von der UNESCO geschützte Altstadt bummeln. Alte Kolonialbauten und quirlige Einkaufsmeilen prägen das Stadtbild. Entspannen können Sie anschließend im Botanischen Garten, am schwarzen Strand von Playa Jardin oder in den von Cesar Manrique gestalteten Meerwasserschwimmbädern Lago Martianez.
Ein Bootsausflug zum Whale Watching wird sicherlich zu einem unvergesslichen Erlebnis. Vor der Südküste der Insel tummeln sich das ganz Jahr über Grindwale und Delphine.