Von Stralsund bis Berlin

Außergewöhnliche Flusskreuzfahrt mit der frisch renovierten MS Sans Souci

Pünktlich zur Sommersaison 2020 lockt besonders das Meer. Kreuzen Sie an Bord der MS SANS SOUCI durch eine einmalige Küstenlandschaft. Die Halbinsel Fischland Darß-Zingst in Kombination mit Rügen und Stettiner Haff bis hin zu unserer Hauptstadt Berlin bilden einen besonders gelungenen Sommerurlaub zu wunderschönen Destinationen der Ostsee und der Oder. Noch vor der Einschiffung in Stralsund um 16:00 Uhr am 10. Juni haben Sie die Möglichkeit, die Hansestadt beispielsweise mit dem Rad oder auch zu Fuß zu erkunden. Mit ihrer Geschichte, der einmaligen Lage am Wasser und den ehrwürdigen historischen Bauten ist sie ein Highlight in der norddeutschen Region. Die MS SANS SOUCI führt Sie von dort dann nach Zingst. Das Ostseeheilbad liegt am östlichsten Ende der Halbinsel Fischland-Darß- Zingst, welche größtenteils aus einer einzigartigen Naturlandschaft besteht. Machen Sie einen Tagesausflug und erleben Sie die sich vom Wind und Wellen stetig verändernde Landschaft hautnah.

Hiddensee liegt etwas weiter nordöstlich von Zingst und unmittelbar westlich von Rügen. Die autofreie Insel wirkt ruhig und ursprünglich. Optimal lässt sie sich auf einer Pferde-Planwagenfahrt erleben. Völlig entspannt und im gemächlichen Schritttempo der starken Tiere geht es vorbei an alten Reetdach- Fischerhäusern, dem Leuchtturm und entlang der Steilküste. Diese erwartet Sie am Nachmittag auch auf Rügen, wenn Sie mögen. Während eines Ausflugs gelangen Sie durch die Wittower Fähre zu der Insel mit den berühmten Kreidefelsen. Besonders hervorzuheben ist die Felsformation Königsstuhl mit einer Höhe von 118 Metern über dem Meeresspiegel. Durch eine Rundfahrt lernen Sie das deutsche Urlaubsparadies genauer kennen und werden zum Nachmittag schließlich wieder nach Stralsund gebracht, wo die MS SANS SOUCI wieder für Sie bereitsteht. Hier haben Sie noch einmal die Chance, die Stadt auf eigene Faust oder in Form einer geführten Stadtbesichtigung zu entdecken. Am vierten Tag wird das Flussschiff am Anleger von Wieck vertäut. Der Ortsteil gehört zu Greifswald und nach einer kurzen Fahrt ist man auch schon im Zentrum. Bewundern Sie die Häuser im Stil der Backsteingotik, einem Relikt aus der wirtschaftlichen Hoch-Zeit des 13. Jahrhunderts, und die Universität Greifswald mit ihrem beeindruckenden Barocksaal. Später steht dann für alle die Inselperle Rügen auf dem Programm. Nun haben Sie auch genügend Zeit, um beispielsweise die im Süden gelegene Halbinsel Mönchgut zu besuchen. Die malerische Landschaft ist geprägt von Wiesen, Weiden und sanften Hügeln. Die tief eingeschnittenen Buchten, Steilküsten und feinsandigen Strände erinnern an den ursprünglichen Charakter Rügens.

Beflügelt von dem salzigen Wind und dem wunderbaren Wetter steuert die MS SANS SOUCI auf südlichem Kurs Richtung Wolgast. Die Insel Usedom liegt quasi direkt vor der Haustür und teilt auf einem Ausflug gerne ihre Geheimnisse mit Ihnen. Um die Mittagszeit müssen alle wieder an Bord sein und es wird die polnische Stadt Stettin angesteuert. Leckere polnische Köstlichkeiten, bunte Hausfassaden und eine sehr grüne Stadt heißen Sie willkommen. Mit dem Süßwasser der Oder unterm Kiel geht es danach zum Schiffshebewerk Niederfinow. Von dort aus wird Eberswalde mit dem Kloster Chorin, einem der beeindruckendsten Baudenkmäler der Backsteingotik in Brandenburg, und schließlich die Metropole Berlin angesteuert. Das Boutique-Schiff, die MS SANS SOUCI, bietet Idealmaße. Sowohl bei der Gesamtgröße als auch der Gästekapazität. „Klein aber oho“ würde als Motto passen und in der persönlichen und familiären Atmosphäre werden Sie sich von Anfang an gut aufgehoben fühlen.